Gewächshaus

Nachdem wir jahrelang erfolgreich die Überwinterung im Kühlschrank praktiziert haben, haben wir uns im Herbst 2008 dazu entschlossen, die nächste Winterstarre im Freien im Gewächshaus in einer Überwinterungsgrube durchzuführen.
Dieser Überlegung gingen viele Gespräche und Erfahrungsaustausche mit anderen Züchtern voraus, die die Überwinterung im Freien schon lange machen. Den ganzen Winter über haben wir prophylaktisch die Temperatur im Gewächshaus überprüft. Obwohl wir einen strengen Winter mit bis zu minus 25° C hatten, war es im Gewächshaus immer frostfrei.
Im Februar 2009, mit den ersten schönen Tagen, begannen wir mit der Arbeit an der Überwinterungsgrube.

Das Ausschachten der Grube hat begonnen. Hier sind wir an der tiefsten Stelle erst 60 cm im Boden.
Die Überwinterungsgrube mit den Maßen 2 m * 0,6 m * 0,8 m (L * B * T) ist fertig.
Der Isolier“kasten“ ist fertig. Wir haben dazu 8 cm starke Styropor-Platten zusammen geklebt. In den Boden kommen noch Löcher, damit eventuell eindringendes Wasser ablaufen kann.
Er passt gerade so durch die Gewächshaustür….
und auch in die ausgeschachtete Grube. Bloß die Tiefe stimmt noch nicht ganz.
Zum Schutz der Styropor-Platten haben wir das Ganze mit Noppenbahn ausgekleidet. Die „Stege“ aus Styropor dienen nur dazu, die Noppenbahn an der richtigen Stelle zu lassen.
Die Grube ist schon etwas mit Erde befüllt.
Die Noppenbahn ist zum Schutz des Styropors ungeschlagen, fixiert und die Schalung steht.
Links: Der Beton ist fertig, die Schalung ist noch dran.Rechts: Die Schalung ist ab.

Die Deckel sind fertig und wir haben begonnen, das Gewächshaus wieder mit Erde aufzufüllen (links), um ein gleichmäßiges Niveau zu erreichen (rechts ist es fertig).

Die Einrichtung des Gewächshauses ist abgeschlossen. Teilansicht mit Legehügel, Wassernapf, Überwinterungsgrube mit Schlafhütte sowie den beiden Ausgängen.