Gehege adulter Landschildkröten

Das neue, große Gehege für die adulten europäischen Landschildkröten haben wir im oberen Teil unseres Gartens angelegt. Es ist die sonnigste Stelle, die wir auf unserem Grundstück haben.
Begonnen haben wir mit den Arbeiten im Spätsommer. Richtig fertig waren wir im nächsten Frühjahr, von einigen Nachbesserungen abgesehen.

Zuerst haben wir ein großes Gewächshaus aufgestellt, um den Ansprüchen der Schildkröten an ein wärmeres Klima gerecht zu werden.
Die Begrenzung haben wir für die Schildkröten (und für unsere Augen) so abwechslungsreich wie möglich gestaltet. Den Aushub vom Fundament des Gewächshauses haben wir mit verarbeitet.
Bis auf diese kleine Lücke ist das Gehege geschlossen.
„Wir haben fertig.“
Die „Inneneinrichtung“ beginnt. Bau des Legehügels –
und der Wasserstelle.
Die ersten Pflanzen und Versteckmöglichkeiten sind da.
Der große Baumstamm soll die Wege der Schildkröten weiter machen, da sie ihn umlaufen müssen.
Die groben Arbeiten waren abgeschlossen. Jetzt konnte erst einmal der Winter kommen.
Im Frühjahr, auch durch das Bepflanzen der Steine, sah alles schon etwas freundlicher aus.
Viele Jahre haben wir das Gehege unberührt gelassen, von einigen Pflegearbeiten und dem immer wieder Einbringen von Futterpflanzen mal abgesehen. Besonders im Frühjahr und Sommer ist es eine Augenweide.

Die Schildkrötengruppe ist homogen und harmoniert gut. Das zeigt sich auch an der jährlich wachsenden Zahl der Nachzuchten, obwohl einige Jahre keine weiteren Weibchen hinzu gekommen sind. Da einige Tiere aber noch gewachsen sind und dann doch „ungeplant“ zwei adulte Breitrandschildkröten dazu gekommen sind, haben wir uns entschlossen, noch einmal umzubauen.

Zur Übersicht Zum Gehege alt Zum Gehege Jungtiere